← zurück zur NWB digital | steuern Startseite

Reruiting und Führung 4.0


#1

Die Entwicklungen des Arbeitsmarktes in der Branche von Marcus K. Reif


#2

Schon mal grundsätzlich: Hire character, train skills!


#3

Statistik aktuell: Studenten haben zu ihrem ersten Arbeitgeber eine Loyalität von 550 Tagen. Die Fluktuation bei qualifizierten Fachkräften wird noch massiv ansteigen. Durch Medien wie Xing/LinkedIn kann das persönliche Wissen leichter kapitalisiert werden und Menschen, die sich dort präsentieren werden von Headhuntern vermehrt angesprochen.

Wie schaut Ihre Strategie aus, um Mitarbeiter zu binden? Welche Kanzleikultur haben Sie, die in einem Satz die Handlungsmaxime für alle beschreibt?


#4

Merksatz:
Unternehmer verwenden 2% ihrer Zeit auf den Einstellungsprozess und 75% ihrer Zeit, die dabei gemachten Fehler wieder gut zu machen


#5

Mit alten Denkmustern brechen: noch herrscht Präsenzkultur vor. Doch wer braucht Mitarbeiter, die rumhocken und darauf warten, dass sie gehen können. Entscheidend ist Leistungskultur. Warum soll ein Mitarbeiter, der seine Aufgaben erledigt hat, nicht einfach dann gehen können, wenn er fertig ist?
Wer Gehalt für 40Stunden pro Woche zahlt, zahlt nach Anwesenheit nicht nach Ergebnis. Das erfordert einiges an Umdenken.


#6

Personalarbeit hat sehr viel mit Mut zu tun, denn sonst gilt: Pinguine stellen Pinguine ein!


#7

Starke Aussage: Helikopter-Eltern erziehen eine Generation von Weicheiern.


#8

Publikumsdiskussion zum Abschluss: Smartphone am Arbeitsplatz - ja oder nein.
Generationenproblem: die Generation X (die heutigen Chefs) empfindet Smartphone am Arbeitsplatz unangebracht, ist schliesslich Arbeitszeit. Die Generation Y als selbstversändliches Medium, das immer und überall dabei ist. Verbieten hilft nichts, Umdenken / Verständnis ist gefragt.