← zurück zur NWB digital | steuern Startseite

Gesprächsrunde: die Digitalisierung in der Umsetzung


#1

Das Thema trifft offensichtlich einen Nerv. Der Raum ist bis auf den letzten Platz ausgebucht und ich blogge gerade voll im “youngster-style” sitzend auf dem Boden.

Die Welt 2020 und Thesen aus der Sicht des SMACC-Gründers Ullrich Erxleben:

  1. Die Buchhaltung gehört in die Händes des Unternehmens für ein effektives, selbstbestimmtes Finanzwesen.
  2. Künstliche Intelligenz ist die Schlüsseltechnologie, die auch kleinen Unternehmen ein selbstbestimmtes Finanzwesen ermöglicht.
  3. StB werden als Experten des Finanzwesen das Unternehmen begleiten und unterstützen - Flexibel, digital und in der cloud-basierten Finanzsoftware des Mandanten

Guter Begriff von StBin Ines Scholz: Mandanten werden künftig barrierefreie Zusammenarbeit mit ihrem Steuerberater fordern und erwarten.

Der Steuerberater als Begleiter. Die Kompetenz in der wirtschaftlichen Beratung muss ausgebaut werden.

Perspektivwechsel ist erforderlich. Laut Stefan Kaumeier von dekodi ist es künftig erfolgsentscheidend, dass der Steuerberater das Geschäft seiner Mandanten versteht. Keiner fragt nach der oragnisatorischen DNA des Unternehmens.


#2

Herausforderungen der Gegenwart:
Datensicherheit in der Cloud ist eine der häufigsten Fragen der Mandanten laut StB Simon Zimmer. Dabei sind Daten in der Cloud wesentlich besser aufgehoben als auf dem eigenen Server in der Kanzlei. Cloud-Anbieter haben in Deutschland höchste Sicherheitsstandards zu erfüllen. Allerdings ist das erklärungsbedürftig wie Herr Erxleben anmerkt.

Kanzleien müssen aktiv die vorgelagerten Prozesse bei ihren Mandanten digitalisieren, das gehört in das Leistungsportfolio einer Kanzlei.

Alles dreht sich um Plattformen - sämtliche Geschäfts- und Serviceprozesse in Unternehmen werden über Plattformen abgewickelt. Der Steuerberater wird auf der Plattform der Mandanten angedockt sein oder er ist draussen. Hierfür gibt es aber momentan keine nutzbaren Kanzlei-Lösungen - und sind laut Meinung der Podiumsexperten auch noch nicht in Sicht.


#3

Kritische Nachfragen aus dem Publikum:
an Herrn Erxleben - wie viele Mitarbeiter bei SMACC entwickeln Künstliche Intelligenz, wie viele arbeiten händisch. Rund die Hälfte sind Finanzbuchhalter, die die eingehenden digitalen Belege manuell nacharbeiten und somit das System “füttern” und anlernen. In London bei der xerocon dazu mitbekommen, dass es dafür aktuell ein eigenes Berufsbild gibt: der Robo-Advisor oder Robo-Coach.

an Herrn Kaumeier - kann in 3 Tagen Buchhaltroniker-Seminar tatsächlich relevantes Wissen vermittelt werden? Das Online-Shop-System Magento lässt sich dabei nicht abbilden. Antwort: ja Seminar ist Druckbetankung, Lernergebnis für die Teilnehmer ist das Verständnis für die Systeme zu entwickeln, die richtigen Fragen stellen zu können und sich bei Bedarf wiederum an Experten (z.B. bei Magento) zu wenden.


#4

Drittes Thema: Faktor Mensch

Kreativer Vorschlag: Begriff Buchhalter abschaffen, denn den gibt es ja künftig nicht mehr. Customer Success Manager von Herrn Erxleben, Unternehmerlotse von Frau Scholz.